Drucken
Zugriffe: 681

Wenn ja, dann ist dieser Text für Sie! 

Ich möchte nicht, dass Sie sich täuschen lassen.

Nur sehr wenige der nicht registrierten reinrassigen oder vorgeschlagenen Mischlinge SIND das, was man ihnen suggeriert. Oft ist der Verkäufer selbst betrogen worden, die Katze ist die eine oder die andere und so geht das Elend weiter.


Ich habe mehrere Geschichten gehört, erst kürzlich (zum Zeitpunkt dieses Artikels) gab es einen Artikel über ein Paar, das eine Hauskatze hatte (eine reine Hauskatze mit echten Farmgenen, nicht eine einzige reinrassige Katze dahinter), die schwanger war und Kätzchen bekam. Ein paar davon verkauften sie an eine Familie, die fantastisch aussahen. Ein paar Tage später fanden sie durch Zufall ihre verkauften Kätzchen auf Blocket zu einem viel höheren Preis und siehe da, es handelt sich um Mischlinge. (Blocket ist eine Seite für Werbung in Schweden). https://mitti.se/varnar-for-oserios...

Dies ist nur einer der Tricks, mit denen der Käufer getäuscht wird.
Ok, Sie interessieren sich also für eine Maine Coon und finden eine Mischung, bei der die Mutter angeblich reinrassig, aber nicht registriert ist. Woher wissen Sie, dass sie wirklich eine Maine Coon ist?
Wie finden Sie heraus, dass sie nicht wirklich einfach eine langhaarige Hauskatze ist? Wie wollen Sie kontrollieren, dass Sie bekommen, was Sie wollen? Gefällt Ihnen der Blick auf das Kätzchen, finden Sie es einfach hinreissend? Dann kaufen Sie es, unbedingt kaufen! Aber lassen Sie das Gerede über Misch- oder Reinzucht aus. Nennen Sie Ihre neue Liebe einfach eine Hauskatze, eine absolut wunderbare, hinreissende, liebenswerte Hauskatze und sonst nichts, denn etwas anderes lässt sich nicht beweisen!

Wenn es um nicht registrierte Reinrassen geht, bin ich kürzlich über eine ähnliche Geschichte gestolpert. 
Bei den Jungtieren, die getickt waren, dieses Muster ist ein dominantes Merkmal, und das bedeutet, dass mindestens ein Elternteil genau dieses Muster aufweisen MUSS, damit die Jungtiere das Merkmal erhalten und getickt werden können, alles andere ist genetisch unmöglich.

Der Käufer kaufte diese beiden von einem Züchter, der tatsächlich zwei registrierte Maine Coon's hatte. Der Züchter sagte dem Käufer, dass die Katzen keinen Freigang hatten. Ok, also sollte das ziemlich sicher sein, oder? Die Katzen sind Wohnungskatzen, und die Ahnentafel kann für beide Elternteile ausgestellt werden. Nur EIN kleines Problem! Zu diesem Zeitpunkt gab es in Schweden nur EINE getickt gestromte Maine Coon, und das war mein eigener Kater, ein Import aus Österreich. Ich wurde sehr misstrauisch, da ich genau weiss, mit welchen Weibchen er sich getroffen hat, und diese Züchterin einen Rüden besass, von dem sie behauptete, er sei der Vater. Ich hatte ein Foto der Mutter gesehen, daher wusste ich, dass sie eine klassisch gestromte Katze war, also konnte sie nicht diejenige sein, die diese Eigenschaft besitzt. Der Vater war die einzige Möglichkeit. Ich habe diese Geschichte vertieft und habe rausgefunden, dass das Männchen wurde dem Züchter in 2012 abgegeben als er Jährig war...... Moment mal, mein Männchen ist NICHT der Vater. Seine ersten Kätzchen waren zu dieser Zeit nicht mal geboren! Es gab also keine mögliche Maine Coon, die den Kätzchen das Merkmal tatsächlich geben konnte! Schließlich bekam ich ein Bild des Vaters zu sehen und fand heraus, dass auch er ein klassisch gestromter Maine Coon war. Der genetische Beweis, der vermeintliche Vater des Wurfes, war NICHT der wirkliche Vater des Wurfes!
Höchstwahrscheinlich schlüpfte das Weibchen heraus und traf auf einen netten kleinen Hauskatzenkater in der Nachbarschaft, bekam ihre Kätzchen und den Züchter unbewusst, verursacht durch mangelndes Wissen oder bewusst, um die Kätzchen leichter verkaufen zu können und zu einem höheren Preis, behauptete, dass ihr eigener Kater der Vater des Wurfes sei.

Es gibt Hunderte solcher Geschichten, denen wir immer mehr begegnen.

Wenn Ihnen also eine Hauskatze gefällt, kaufen Sie eine, aber legen Sie kein Gewicht darauf, ob es sich um eine nicht registrierte Reinrassigkeit oder eine Mischlingsrasse handeln soll. Die Wahrheit ist, dass niemand die geringste Ahnung hatte, was wirklich hinter diesem Kätzchen steckt. Wenn Sie einen Reinrassigen wollen, kaufen Sie einen Reinrassigen von einem seriösen Züchter MIT Stammbaum, dies ist der Beweis für die Herkunft Ihres Jungtieres.


Lassen Sie sich nicht von Farben oder Aussehen täuschen, die Hauskatze ist in jeder beliebigen Farbe und jedem beliebigen Aussehen vorhanden. Selbst Colorpoint (die Farbe der Sacret Birma, Ragdoll und Siam) ist ein Colorpoint überhaupt KEIN Beweis dafür, dass die Katze mit einer dieser Rassen etwas zu tun hat.


Ich habe tatsächlich ein paar Mal gehört, dass das M auf der Stirn bedeutet, dass es sich um eine Maine Coon handelt. Falsch! Falsch! Falsch! Alle Agouti (Katzen mit Muster), ob sie nun Classic Tabby, Mackerel Tabby, Spotted Tabby oder Ticked Tabby sind, haben das M auf der Stirn. Egal welche Rasse sie sind, das hängt mit dem Agout-Merkmal und dem Muster zusammen, nicht mit irgendeiner Rasse.

Lassen Sie unsere fantastischen Hauskatzen, die in Farbe, Form und Aussehen so vielfältig sind, einfach nur Hauskatzen, langhaarig und kurzhaarig sein. Lassen Sie sie so sein, wie sie sind, und senken Sie ihre Standards nicht, indem Sie sagen, dass sie das eine oder das andere sind, als ob sie nicht so viel wert wären wie die wunderbaren Hauskatzen, die sie sind!

Wenn Sie jetzt ein reinrassiges Tier wollen, es sich aber vielleicht nicht leisten können (ich habe volles Verständnis dafür, dass nicht jeder im Leben in der Lage ist, sich den Kaufpreis zu leisten), gibt es viele, viele Möglichkeiten.

1. Rehabilitation erwachsene Katzen, Sie erhalten eine reinrassige Katze mit Stammbaum zu einem niedrigeren Preis. Züchter müssen oft die Entscheidung treffen, ihre Katzen nach einer Zuchtperiode aus der Zucht zu nehmen, wenn sie die Zucht fortsetzen wollen.

2. Das ist etwas, was wir in Schweden sehr viel tun, ich weiß, dass das in anderen Ländern nicht sehr verbreitet ist, aber ich werde darüber berichten. Ich werde einen Artikel darüber schreiben, worum es eigentlich geht.
Wir nennen es Fodervärd übersetzt heisst das, dass die Katze bereits bei den zukünftigen Besitzern wohnt und vom Züchter weiterhin für die eigene Zucht eingesetzt wird. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, "ganz" oder "teilweise", in beiden Fällen zahlen Sie ganz oder teilweise mit Arbeit und Engagement statt mit Geld. Und NEIN, es ist absolut KEINE kostenlose Katze, sondern statt mit Geld zu bezahlen, bezahlt man in Hingabe, Zeit und Arbeit.  In einem voll ausgestatteten Haus zahlen Sie kein Geld, sondern haben eine Vereinbarung mit dem Züchter, dass der Züchter eine Anzahl von Würfen von der Katze erhält, wenn es sich um ein Weibchen handelt, und Sie werden die Kätzchen in Ihrem Haus aufziehen, sich Zeit für die Geburt nehmen und sich um den Wurf kümmern, bis sie umziehen.  Wenn es sich um einen Kater handelt, müssen Sie darauf vorbereitet sein, Weibchen zu empfangen, die Sie für den Deckservice bekommen. Wenn es sich um ein "Teil"-Heim handelt, zahlen Sie vielleicht die Hälfte des Preises der Katze, aber die Anzahl der Paarungen oder Würfe ist oft nur 1 oder 2, bei einem "Voll"-Heimvertrag beträgt die Höhe oft 2-4 Würfe.

 

Autor: Malin Sundqvist

Übersetzung durch: Diana Sferrazza