Drucken
Zugriffe: 527

Haben Sie über Gesundheitsprogramme und die Bedeutung der Befolgung dieser Programme gelesen, egal welche Rasse Sie haben? Wenn nicht, beginnen Sie dort. Wenn Sie Maine Coon haben, über die Klonen und ihre Bedeutung für die Rasse gelesen haben oder wenn es für Sie schwer zu verstehen ist, etwas unklar ist oder wenn Sie einfach nur Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns! Schicken Sie mir eine E-Mail oder eine private Nachricht auf FB. (www.dagdrivarn.se)

 

Hier sind einige Tipps, wenn es um die Zucht im Allgemeinen geht. Einige der Erfahrungen, die ich in meinen 20 Jahren als Züchterin gesammelt habe.

 

 

Wählen Sie einen Mentor mit Erfahrung! Sicherlich kann Ihr Züchter Ihr Mentor sein, auch wenn er nur 2-4 Jahre züchtet, aber stellen Sie dann sicher, dass Ihr Züchter einen guten Mentor hat oder wählen Sie einen anderen Mentor mit ein paar weiteren Jahren Erfahrung. Ihr Mentor hat vielleicht nicht unbedingt dieselbe Rasse wie Sie selbst, aber es kann ein Vorteil sein, wenn es um rassespezifische Fragen geht. Lassen Sie sich Zeit, und geben Sie um Gottes willen nicht nach und importieren Sie Ihre erste Katze. Ein Import bedeutet in vielen, vielen Fällen weit weg von neuen Linien, und es kostet Geld, viel Geld und oft umsonst, wenn man neu und unerfahren ist und nicht weiß, wonach man suchen soll.

 

Wenn ein Kätzchen nach dem Erschrecken für längere oder kürzere Zeit im Verborgenen bleibt, ist es eine gute Idee, ihm etwas mehr Zeit mit seiner Mutter zu geben. Jemand kann mit 12 Wochen umziehen, jemand mit 13 oder später. Normalerweise lasse ich den Umzugstermin ein wenig offen und erkläre, dass er etwa 14 Wochen beträgt, aber es kann vorkommen, dass sie früher umziehen können, wenn das Kätzchen sicher und stabil ist. Manche Würfe bleiben trotzdem länger.

 


Autor: Malin Sundqvist

Übersetzung durch: Diana Sferrazza